Umziehen am Sonntag/Feiertag: Darf man das?

4.1
(10)

Unter der Woche ist es manchmal schwierig Zeit für einen Umzug zu finden. Das Wochenende ist dafür optimal. Doch wie sieht es mit dem Sonntag aus? Darf man an Feiertagen überhaupt umziehen? Umziehen am Sonntag/Feiertag: Das gilt für Deutschland.

Umziehen am Sonntag oder Feiertag

Menschen, die einen stressigen Berufsalltag haben und sich nur schwer freinehmen können, oder Eltern, welche schulpflichtige Kinder haben, legen einen Umzug verständlicherweise gerne auf das Wochenende oder einen Feiertag. Auch wenn diese Vorgehensweise absolut nachvollziehbar ist, muss man sich gewissen Einschränkungen bzw. Verboten an diesen Tagen bewusst sein.

Ob das Umziehen am Sonn- oder Feiertag in Deutschland erlaubt ist, lässt sich nicht in einem Satz beantworten. Prinzipiell gilt das “Feiertagsgesetz”, welches den Umzug an Sonntagen oder Feiertagen untersagt.

Hier kommt das große ABER: Es gibt bestimmte “unaufschiebbare”Arbeiten und Tätigkeiten, unter die auch ein Umzug fallen kann, welche (mit Einschränkungen) auch an Sonn- und Feiertagen erlaubt sind. Beispielsweise wenn gewisse Fristen oder Termine eingehalten werden müssen.

Darauf ist beim Zügeln am Sonntag oder Feiertag zu achten

Man sollte sich beim Umziehen an Sonn- und Feiertagen bewusst sein, dass an diesen Tagen zahlreiche Einschränkungen bzw. auch Verbote gelten. Beispielsweise besteht an diesen Tagen ein Fahrverbot für LKWs, somit ist bereits die Auswahl an Umzugsfahrzeugen beschränkt. Des Weiteren gilt es das Bundesimmissionsschutzgesetz zu beachten, welches Beeinträchtigungen auf die Umwelt (zB durch Geräusche) regelt. Man sollte Zimmerlautstärke nicht überschreiten und laute Tätigkeiten (wie Bohren oder Hämmern) unbedingt vermeiden. 

Generell lässt sich sagen: Auch wenn das Umziehen unter die Kategorie “unaufschiebbare” Arbeiten fällt, sollte man auf die anderen Mieter bzw. Wohnungseigentümer Rücksicht nehmen. Schwere Möbel, Kartons voller Geschirr und sonstige schwere Gegenstände solltest du an einem Sonntagmorgen auf keinen Fall das Treppenhaus hoch tragen. Du könntest so deine Beziehung zu deinen Nachbarn bereits am Anfang auf die Probe stellen.

Alle Arbeiten, die mit Lärm und Erschütterungen verbunden sind, solltest du besser unter der Woche bzw. am Samstag durchführen. Kleine Umzugkartons und leichtes Inventar kannst du dagegen auch an einem Sonntag in die neue Wohnung bringen. Auch die Reinigung der alten oder neuen Wohnung lässt sich am Sonntag oder Feiertag durchführen. Zu bedenken ist dabei, dass schon die wiederholte Benutzung des Treppenhauses oder des Aufzugs von empfindsamen Nachbarn als Belästigung empfunden werden kann.

Die beste Uhrzeit für das Zügeln am Sonntag oder Feiertag

Am Sonntag schlafen viele Deutsche gern aus und genießen die Mittagsruhe. Auch wenn es in Deutschland keine gesetzlich geregelte Mittagsruhe gibt, bestehen im Rahmen des Bundesimmissionsschutzgesetzes Verbote für den Betrieb bestimmter Maschinen und Werkzeuge.

Alle lauteren Umzugstätigkeiten am Sonntag und Feiertag solltest du daher auf die Zeiträume von 9-13 Uhr und 15-17 Uhr beschränken. 

Wer sein Verhältnis zu den anderen Mietern nicht gleich am Einzugstag belasten will, kann seine neuen Nachbarn über einen Aushang im Treppenhaus rechtzeitig zum Umzug informieren und vorab um Verständnis für Lärmbelästigungen bitten. Stelle dich bei der Gelegenheit vor und sag ein paar Worte zu deiner Person – so stellst du Nähe zu den anderen Mietern her, schaffst Verständnis und legst den Grundstein für ein gutes Nachbarschaftsverhältnis. 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.